Foto der PowerShot S95 von CanonMit der Power­S­hot S95 (409 Euro) stellt Canon für Ende August 2010 eine leicht über­ar­bei­tete Power­S­hot S90 in Aus­sicht. Neu sind ins­be­son­dere die 720p-Film­fä­hig­keit und der Hybrid-Bild­sta­bi­li­sa­tor, der bei Makro­auf­nah­men effek­ti­ver arbei­ten soll; geblie­ben sind das Zoom­ob­jek­tiv 2–4,9/28–105 mm (entspr. Klein­bild) und der (ver­gleichs­weise große) 10-Mega­pi­xel-Sensor:

Foto der PowerShot S95 von Canon

Pres­se­mel­dung der Canon Deutsch­land GmbH:

Canon Power­S­hot S95: Auf­stei­ger auf­ge­passt!

KREFELD, 19. August 2010. Die Power­S­hot S95 ist das neu­este Modell der erfolg­rei­chen Canon Power­S­hot-S-Serie. Viele manu­elle Steu­er­funk­tio­nen und eine außer­ge­wöhn­li­che Leis­tung auch bei schwa­chen Licht­ver­hält­nis­sen machen sie zu einer idea­len Beglei­te­rin für ambi­tio­nierte Foto­gra­fen. Als Nach­fol­ge­rin der belieb­ten Power­S­hot S90 bietet die Neue das inno­va­tive Canon HS-System, einen opti­schen Hybrid-Bild­sta­bi­li­sa­tor, erwei­terte manu­elle Funk­tio­nen, HD-Movies und opti­mier­tes Hand­ling – für rundum über­zeu­gende Leis­tung und exzel­lente Bild­qua­li­tät in allen Auf­nah­me­si­tua­tio­nen. Die Power­S­hot S95 ist ab Ende August 2010 zum Preis von 409* Euro erhält­lich.

Traum­haf­tes Objekt(iv) mit star­ker Leis­tung
Erwei­terte manu­elle Steue­rung, opti­mierte Low-Light-Leis­tung und einen neu­ar­ti­gen Bild­sta­bi­li­sa­tor in einem super­kom­pak­ten Gehäuse sind die Top-Leis­tungs­merk­male der Power­S­hot S95. Der beliebte Steuer-Ring am Objek­tiv, den es erst­mals bei der Power­S­hot S90 gab, wurde noch fle­xi­bler gestal­tet. Das licht­starke 1:2,0-Objektiv und das inno­va­tive Canon HS-System machen das Foto­gra­fie­ren auch unter schwa­chen Licht­be­din­gun­gen spie­lend ein­fach. Das 28-mm-Weit­win­kel­ob­jek­tiv hat ein 3,8fach opti­sches Zoom und ist nach den glei­chen hohen Canon-Qua­li­täts­stan­dards gefer­tigt, die auch bei der Pro­duk­tion der Canon EF-Objek­tive zum Ein­satz kommen.

Der opti­sche Bild­sta­bi­li­sa­tor (IS) redu­ziert Ver­wack­lungs­un­schär­fen und ermög­licht Auf­nah­men mit bis zu vier Stufen län­ge­ren Ver­schluss­zei­ten, ideal beim Ein­satz an dunk­len Orten. Aber der Bild­sta­bi­li­sa­tor kann noch mehr. Die Power­S­hot S95 ist die erste digi­tale Kom­pakt­ka­mera von Canon mit einem Hybrid-Bild­sta­bi­li­sa­tor für opti­mierte Bild­sta­bi­li­sie­rung im Makro­be­reich. Hier spielt der Bild­sta­bi­li­sa­tor seine Stär­ken aus und kom­pen­siert die durch Schwenk­be­we­gun­gen und Ver­schie­bun­gen der Kamera ver­ur­sach­ten Unschär­fen, die in der Makro­fo­to­gra­fie beson­ders starke Ver­wack­lungs­un­schär­fen zur Folge haben.

Traum­hafte Fea­tures für Licht­scheue
Die Power­S­hot S95 arbei­tet mit dem inno­va­ti­ven Canon HS-System, einer Kom­bi­na­tion aus hoch emp­find­li­chem 10-Mega­pi­xel-CCD-Sensor und leis­tungs­star­kem DIGIC-4-Pro­zes­sor. Damit bringt sie eine außer­ge­wöhn­li­che Leis­tung vor allem bei schwa­chen Licht­ver­hält­nis­sen. Das HS-System ermög­licht eine maxi­male ISO-Emp­find­lich­keit von ISO 3.200 bei voller Auf­lö­sung und redu­zier­tem Bild­rau­schen bei allen ISO-Ein­stel­lun­gen. Im Auto-ISO-Modus kann ein maxi­ma­ler ISO-Wert fest­ge­legt werden.

Foto der Rückseite der PowerShot S95 von Canon

Im Low-Light-Modus steht ein erwei­ter­ter ISO-Bereich von ISO 320 bis ISO 12.800 bei einer Auf­lö­sung von 2,5 Mega­pi­xeln zur Ver­fü­gung. Die manu­elle Steue­rung von ISO-Emp­find­lich­keit und Weiß­ab­gleich im Low-Light-Modus lässt Foto­gra­fen mehr Spiel­raum beim Ein­satz an schwach beleuch­te­ten Orten, um die Stim­mung genau so ein­zu­fan­gen, wie sie wahr­ge­nom­men wird. Dar­über hinaus ermög­licht der Low-Light-Modus schnel­lere Rei­hen­auf­nah­men mit bis zu 3,9 Bil­dern pro Sekunde.

Zu den wei­te­ren Vor­tei­len des hoch emp­find­li­chen Sen­sors gehö­ren Auf­nah­men auch ohne Blitz auch bei gerin­ger Beleuch­tung und ein grö­ße­rer Dyna­mik­be­reich gegen­über ande­ren Sen­sor­ty­pen; das Resul­tat: Bilder mit beson­ders natür­li­cher Aus­strah­lung bei nahezu allen Bedin­gun­gen.

Eine per­fekte Ergän­zung zum HS-System ist das hoch licht­starke 1:2,0 ori­gi­nal Canon Objek­tiv, das eine maxi­male Licht­aus­beute garan­tiert und das Arbei­ten mit kür­ze­ren Ver­schluss­zei­ten erleich­tert – ideal bei wenig Licht oder zum Ein­frie­ren schnel­ler Bewe­gun­gen bei dyna­mi­schen Moti­ven.

HDR für mehr Dyna­mik im Bild
Im neuen HDR-Modus High Dyna­mic Range werden kon­trast­rei­che Motive beson­ders wirk­lich­keits­ge­treu fest­ge­hal­ten, so, wie sie das mensch­li­che Auge wahr­nimmt. Die Power­S­hot S95 nimmt dazu das Motiv mit drei ver­schie­de­nen Belich­tungs­ein­stel­lun­gen auf. Diese drei Auf­nah­men werden anschlie­ßend ana­ly­siert und zu einem Bild kom­bi­niert. Spitz­lich­ter und Schat­ten sind stär­ker her­aus­ge­ar­bei­tet und das Bild ent­spricht der Situa­tion, so wie sie der Foto­graf wahr­ge­nom­men hat.

Traum­hafte Details für Ambi­tio­nierte
Der Steuer-Ring am Objek­tiv wurde für die Power­S­hot S95 noch­mals opti­miert. Er ermög­licht die manu­elle Anpas­sung ver­schie­de­ner Auf­nah­me­ein­stel­lun­gen wie etwa ISO-Emp­find­lich­keit in Drit­tel­stu­fen, Ver­schluss­zeit, Blende, Schärfe und Belich­tungs­kor­rek­tur. Damit kann die Arbeits­weise des Steuer-Rings am Objek­tiv und des Multi-Con­trol-Wähl­ra­des für ver­schie­dene Auf­nah­me­modi vorab defi­niert werden. Eine spe­zi­elle Short­cut-Taste lässt sich für den Direkt­zu­griff auf gewünschte Funk­tio­nen kon­fi­gu­rie­ren; ideal, um wäh­rend der Auf­nah­men rasch die ent­spre­chen­den Ein­stel­lun­gen abzu­ru­fen. Die Power­S­hot S95 hat zudem eine Custom-Ein­stel­lung für indi­vi­du­elle Kon­fi­gu­ra­ti­ons­mög­lich­kei­ten: Zur Schär­fe­n­ach­füh­rung bei dyna­mi­schen Moti­ven oder als Hil­fe­stel­lung bei der krea­ti­ven Bild­kom­po­si­tion bietet ein neuer AF-Modus die Mög­lich­keit zur Schär­fe­n­ach­füh­rung auf aus­ge­wählte Per­so­nen oder Objekte aus der Bild­mitte mit fort­ge­setz­ter Scharf­stel­lung bei einer Posi­ti­ons­än­de­rung oder einer neuen Bild­kom­po­si­tion.

Foto der PowerShot S95 von Canon

Beim Multi-Con­trol-Wähl­rad wurde der Ein­rast­me­cha­nis­mus ver­stärkt, um ver­se­hent­li­ches Ver­stel­len zu ver­mei­den.

Das 7,5 Zen­ti­me­ter (3,0 Zoll) große Pure­Co­lor-II-G-LCD mit zirka 461.000 Bild­punk­ten besteht außen aus Sicher­heits­glas für erhöhte Sta­bi­li­tät, hohen Kon­trast und einen weiten Betrach­tungs­win­kel mit opti­mier­ter Les­bar­keit beim Ein­satz an hellen Orten. Eine neue RGB-His­to­gramm­an­zeige ermög­licht bei der Wie­der­gabe eine sorg­fäl­tige Prü­fung der Bild­hel­lig­keit.

Im Ver­gleich zum Vor­gän­ger­mo­dell ist die Power­S­hot S95 mit nur 29,5 Mil­li­me­tern im Übri­gen noch schlan­ker. Dazu gibt es das opti­mierte Multi-Con­trol-Wähl­rad und wie bei der EOS 7D eine spe­zi­elle Gehäu­se­be­schich­tung für mehr Halt und Grif­fig­keit. Die Kamera fügt sich naht­los in den Work­flow eines Foto­gra­fen ein. Sie gestat­tet die Auf­zeich­nung im RAW-Format und unter­stützt die im Lie­fer­um­fang ent­hal­tene und die von den EOS-Kame­ras bekannte Soft­ware Digi­tal Photo Pro­fes­sio­nal (DPP).

Mit ihren viel­fäl­ti­gen Auf­nah­me­modi ist die Power­S­hot S95 prä­des­ti­niert für foto­gra­fi­sche Fähig­kei­ten aller Art. Neben der Zeit­au­to­ma­tik (Av), Blen­den­au­to­ma­tik (Tv) und Belich­tungs­au­to­ma­tik bietet die Power­S­hot S95 einen intel­li­gen­ten Auto-Modus für all die­je­ni­gen, die sofort los­le­gen möch­ten. Hier ana­ly­siert die inno­va­tive Sze­nen­er­ken­nung das Motiv und unter­schei­det bis zu 28 ver­schie­dene Situa­tio­nen, um auto­ma­ti­sch die für die Auf­nahme am besten geeig­ne­ten Ein­stel­lun­gen zu wählen.
Auf Wunsch helfen im Dis­play ein­blend­bare Tipps und Hin­weise beim täg­li­chen Ein­satz. Die neue intel­li­gente Blitz­be­lich­tung ist eben­falls Bestand­teil der Auto­ma­tik und steu­ert die Blit­z­in­ten­si­tät unter Berück­sich­ti­gung der Auf­nah­me­si­tua­tion. Bei hellem Tages­licht werden harte Schat­ten in einem Gesicht erkannt und der Blitz zur kor­rek­ten Aus­leuch­tung akti­viert. Sogar im Nah­be­reich wird die Blitz­leis­tung gezielt gesteu­ert, um eine Über­be­lich­tung zu ver­mei­den und Details prä­zise fest­zu­hal­ten.

Dar­über hinaus erlaubt die Power­S­hot S95 Auf­nah­men mit unter­schied­li­chen Sei­ten­ver­hält­nis­sen in den For­ma­ten 3:2, 4:3, 1:1, 16:9 oder 4:5, ideal für die Anpas­sung ans Motiv oder den gewünsch­ten Ver­wen­dungs­zweck des Bildes.
Auch das ist klasse: Für den Ein­satz im oder am Wasser ist ein Unter­was­ser­ge­häuse als optio­na­les Zube­hör erhält­lich.

Traum­hafte Bril­lanz für Movies
Die Power­S­hot S95 zeich­net HD-Movies mit 720p-Auf­lö­sung und 24 Bil­dern pro Sekunde und Ste­reo­ton auf. Der Minia­tur-Effekt-Modus steht sowohl im Foto- als auch Movie­mo­dus zur Ver­fü­gung. Er ver­wan­delt reale Szenen in ver­blüf­fend echt aus­se­hende Modell­land­schaf­ten. Durch die Auf­zeich­nung mit einer nied­ri­ge­ren Bild­rate für span­nende Zeit­raf­fer­vi­deos erhal­ten die Movies ein modell­haf­tes Aus­se­hen. Der inte­grierte HDMI™-Anschluss mit CEC-Kom­pa­ti­bi­li­tät ver­ein­facht die Wie­der­gabe der Bilder und Movies über einen kom­pa­ti­blen HD-TV mit direk­ter Steue­rung über eine kom­pa­ti­ble Fern­be­die­nung.

Foto der Oberseite der PowerShot S95 von Canon

Viel drauf, viel dran
Die Power­S­hot S95 unter­stützt SD-, SDHC- und SDXC-Spei­cher­kar­ten. SDXC mit einer maxi­ma­len Kapa­zi­tät von bis zu zwei Tera­byte ermög­licht das Spei­chern Tau­sen­der Bilder auf eine ein­zige Karte.

Der Erwerb der Kamera berech­tigt zur kos­ten­lo­sen Mit­glied­schaft im Canon Image Gate­way, der Canon Online-Gale­rie zur Prä­sen­ta­tion der eige­nen Bilder und Filme. Nach erfolg­ter Regis­trie­rung steht dem Anwen­der eine Spei­cher­ka­pa­zi­tät von bis zu zwei Giga­byte zur Ver­fü­gung für Hun­derte von Bil­dern in hoher Qua­li­tät. Dank Mobile Brow­sing können Freunde und Ver­wandte per Handy bequem von unter­wegs auf die Bilder zugrei­fen.

Ver­füg­bar im Handel ab Ende August 2010:
Power­S­hot S95 für 409* Euro

*UVP inkl. MwSt. Irr­tü­mer und tech­ni­sche Ände­run­gen vor­be­hal­ten.
Stand: August 2010.
 
 

Tech­ni­sche Daten Power­S­hot S95
BILDSENSOR
Typ 1/1,7-Typ-CCD
Pixel effek­tiv 10,0 Mega­pi­xel
Farb­fil­ter RGB-Pri­mär­far­ben
BILDPROZESSOR
Typ DIGIC 4 mit iSAPS-Tech­no­lo­gie
OBJEKTIV
Brenn­weite 6,0 – 22,5 mm (äqui­va­lent zu KB: 28 – 105 mm)
Zoom 3,8fach opti­sch; ca. 4fach digi­tal (mit digi­ta­lem Tele­kon­ver­ter ca. 1,4fach bzw. 2,3fach oder Safety-Zoom
Licht­stärke 1:2,0 – 4,9
Aufbau 7 Linsen in 6 Grup­pen (dar­un­ter 2 beid­sei­tig asphä­ri­sche Linsen inkl. 1 UA-Linse)
Bild­sta­bi­li­sie­rung ja (Shift-Typ), ca. 4 Ver­schluss­zei­ten­stu­fen, Hybrid IS
ENTFERNUNGSEINSTELLUNG
Typ TTL
AF-Mess­fel­der 9-Punkt-AiAF (mit Face Detec­tion), zen­tra­ler Spot-AF
AF-Funk­tio­nen Ein­zel­bil­der, Rei­hen­bil­der (nur im Auto-Modus ver­füg­bar), Servo AF/AE, Nach­führ-AF
AF-Mess­feld­wahl Größe (normal, klein)
AF-Spei­che­rung wenn Aus­lö­ser halb gedrückt
AF-Hilfs­licht ja
Manu­elle Scharf­stel­lung ja
Focus Bra­cke­ting ja
Nahe­in­stell­grenze ca. 5 cm (Weit­win­kel) ab Objek­tiv­vor­der­seite im Makro-Modus
BELICHTUNGSREGELUNG
Belich­tungs­mes­sung Mehr­feld­mes­sung (ver­knüpft mit Face Detec­tion), mit­ten­be­tonte Inte­gral­mes­sung, Spot­mes­sung (Mitte)
Mess­wert­spei­che­rung ja
Belich­tungs­kor­rek­tur ± 2 Blen­den in Drit­tel­stu­fen; i-Con­trast zur Kon­tras­tan­pas­sung
Belich­tungs­rei­hen AEB 1/3 bis 2 Blen­den in Drit­tel­stu­fen
ISO-Emp­find­lich­keit AUTO, 80, 100, 125, 160, 200, 250, 320, 400, 500, 640, 800, 1.000, 1.250, 1.600, 2.000, 2.500, 3.200
VERSCHLUSS
Ver­schluss­zei­ten 1 – 1/1.600 Sekun­den (Werks­ein­stel­lung); 15 – 1/1.600 Sekun­den (Gesamt­be­reich; tat­säch­lich ver­füg­ba­rer Bereich hängt vom gewähl­ten Auf­nah­me­mo­dus ab)
WEISSABGLEICH
Typ TTL
Ein­stel­lun­gen Auto­ma­tik (inkl. Face Detec­tion WB), Tages­licht, Bewölkt, Kunst­licht, Fluo­res­zenz, Fluo­res­zenz H, Blitz, Unter­was­ser, Custom
LCD-BILDSCHIRM
Typ 7,5 cm (3,0 Zoll) Pure­Co­lor II G TFT-Dis­play, ca. 461.000 Bild­punkte
Bild­feld ca. 100 %
Hel­lig­keit ein­stell­bar in 5 Stufen; Quick-bright LC-Dis­play
BLITZGERÄT
Modi Auto, manu­el­ler Blitz Ein/Aus
Lang­zeit­syn­chro­ni­sa­tion ja; kür­zeste Ver­schluss­zeit: 1/1.600 Sekun­den
Rote-Augen-Kor­rek­tur ja
Blitz­be­lich­tungs­kor­rek­tur ±2 Blen­den in Drit­tel­stu­fen; Face Detec­tion FE; Safety FE
Blitz­mess­wert­spei­che­rung ja
Manu­elle Blitz­ein­stel­lung 3 Stufen mit inter­nem Blitz
Syn­chro­ni­sa­tion auf den zwei­ten Ver­schluss­vor­hang ja
Blitz­be­reich 50 cm – 6,5 m (Weit­win­kel) / 3,0 m (Tele)
Exter­nes Blitz­ge­rät Canon High Power Flash HF-DC1 (optio­nal als Zube­hör erhält­lich)
AUFNAHME
Modi Auto*, Pro­gramm­au­to­ma­tik ℗, Blen­den­au­to­ma­tik, Zeit­au­to­ma­tik, Manu­ell, Custom, Low Light (2,5 MP), Spe­cial-Scene-Modi (Por­trät, Land­schaft, Kinder und Haus­tiere, Intel­li­gen­ter Selbst­aus­lö­ser (Lächeln-, Zwin­kern-, Gesichts­er­ken­nung), Farb­ver­stär­kung, Poster-Effekt, Laub, Schnee, Strand, Feu­er­werk, Unter­was­ser, Farb­ton, Farb­wech­sel, HDR (High Dyna­mic Range), Fisch­au­gen-Effekt, Minia­tur-Effekt, Nost­al­gie, Pan­orama-Assis­tent), Movie (* mit Sze­nen­er­ken­nung und Motion-Detec­tion-Tech­no­lo­gie)
Foto­ef­fekte My Colors (My Colors aus, Kräf­tig, Neu­tral, Sepia, Schwarz­weiß, Dia­film, Hel­le­rer Haut­ton, Dunk­le­rer Haut­ton, Kräf­ti­ges Blau, Kräf­ti­ges Grün, Kräf­ti­ges Rot, Indi­vi­du­elle Farbe)
Trans­port­art Ein­zel­bil­der, Rei­hen­bil­der, Selbst­aus­lö­ser
Rei­hen­auf­nah­men ca. 1,9 B/s, AF: ca. 0,7 B/s, LV: ca. 0,8 B/s (bis die Spei­cher­karte voll ist)
AUFNAHMEPIXEL / KOMPRIMIERUNG
Bild­größe 4:3 – (L und RAW) 3.648x2.736, (M1) 2.816x2.112, (M2); 1.600x1.200, (S) 640x480; Grö­ßen­an­pas­sung bei Wie­der­gabe (M2, S, 320x240) 16:9 – (L) 3.648x2.048, (M1) 2.816x1.584, (M2) 1.920 x1.080, (S) 640x360; 3:2 – (L) 3.648x2.432, (M1) 2.816x1.880, (M2) 1.600x1.064, (S) 640x424; 1:1 – (L) 2.736x2.736, (M1) 2.112x2.112, (M2) 1.200x1.200, (S) 480x480; 4:5 – (L) 2.192x2.736, (M1) 1.696x2.112, (M2) 960x1.200, (S) 384x480
Qua­li­täts­stu­fen Fein, Normal
Movie (HD) 1.280x720, 24 B/s, (L) 640x480, 30 B/s, (M) 320x240, 30 B/s; Minia­tur-Effekt (HD, L) 6 B/s (= 5x Zeit­raf­fer), 3 B/s (= 10x Zeit­raf­fer), 1,5 B/s (= 20x Zeit­raf­fer)
Movie­länge bis zu 4 GB oder 29 Minu­ten 59 Sekun­den (HD) bis zu 4 GB oder 1 Stunde (L, M)
DATEIFORMAT
Fotos mit JPEG-Kom­pres­sion (Exif 2.3 [Exif Print] kom­pa­ti­bel) / DCF-Format, RAW, Digi­tal Print Order Format [DPOF] Ver­sion 1.1 kom­pa­ti­bel
Movie MOV [H.264 + Linear PCM (Stereo)]
FOTODIREKTDRUCK
Canon Dru­cker Canon SELPHY Com­pact Photo Prin­ter und Canon PIX­MA­Dru­cker mit Pict­Bridge-Unter­stüt­zung (die Funk­tio­nen ID Photo Print, Festes Sei­ten­lay­out und Movie Print werden nur von SELPHY CP- und ES-Dru­ckern unter­stützt)
Pict­Bridge ja
SONSTIGES
Rote-Augen-Kor­rek­tur ja, wäh­rend der Auf­nahme und Wie­der­gabe
My Camera / My Menu indi­vi­du­elle Ein­stel­lung von Start­bild und Ton; indi­vi­du­elle Zusam­men­stel­lung des Menüs
My Cate­gory Bild­mar­kie­rungs­funk­tion
Intel­li­gen­ter Ori­en­tie­rungs­sen­sor ja
His­to­gramm-Anzeige ja, bei Auf­nahme und Wie­der­gabe
Lupen­funk­tion bei Wie­der­gabe ca. 2fach – 10fach
Selbst­aus­lö­ser Vor­lauf­zeit ca. 2 oder 10 Sekun­den, indi­vi­du­ell ein­stell­bar
Spra­chen Eng­li­sch, Deut­sch, Fran­zö­si­sch, Nie­der­län­di­sch, Däni­sch, Fin­ni­sch, Ita­lie­ni­sch, Nor­we­gi­sch, Schwe­di­sch, Spa­ni­sch, Chi­ne­si­sch (ver­ein­facht), Chi­ne­si­sch (Stan­dard), Japa­ni­sch, Rus­si­sch, Por­tu­gie­si­sch, Korea­ni­sch, Grie­chi­sch, Pol­ni­sch, Tsche­chi­sch, Unga­ri­sch, Tür­ki­sch, Thai­län­di­sch, Ara­bi­sch, Ukrai­ni­sch, Rumä­ni­sch, Per­si­sch
SCHNITTSTELLEN
PC Hi-Speed USB (MTP, PTP), Spe­zi­al­ste­cker (Mini-Bkom­pa­ti­bel)
Sons­tige HDMI™-Ministecker (HDMI-CEC kom­pa­ti­bel) A/V-Ausgang (PAL/NTSC)
SPEICHERKARTE  
Typ SD, SDHC, SDXC, MMC, MMCp­lus, HCMMCp­lus
UNTERSTÜTZTE BETRIEBSSYSTEME
PC & Mac OS Win­dows® 7/ Vista™ SP1-2/ XP SP3; Mac OS X v10.4 – 10.6
SOFTWARE
Bear­bei­tung und Druck Zoom­Brow­ser EX / Image­Brow­ser
Sons­tige Pho­to­S­titch
Bild­be­ar­bei­tung Digi­tal Photo Pro­fes­sio­nal für RAW-Bilder
STROMVERSORGUNG
Batterien/Akkus Lithium-Ionen-Akku NB-6L (zusam­men mit Lade­ge­rät im Lie­fer­um­fang ent­hal­ten)
Netz­ad­ap­ter ACK-DC40 (optio­nal als Zube­hör erhält­lich)
ZUBEHÖR (optio­nal)
Kame­ra­t­a­sche Weich­ta­sche DCC-1450
Unter­was­ser­ge­häuse WP-DC38 (bis 40 m Tauch­tiefe), Tauch­ge­wicht WW-DC1 für Unter­was­ser­ge­häuse
Blitz Canon High Power Flash HF-DC1
Strom­ver­sor­gung und Akku­la­de­ge­rät Netz­ad­ap­ter ACK-DC40, Akku­la­de­ge­rät CB-2LYE
Sons­ti­ges Canon HDMI™-Kabel HTC-100
ALLGEMEINE ANGABEN
Betriebs­um­ge­bung 0 – 40 °C, 10 – 90 % rela­tive Luft­feuch­tig­keit
Abmes­sun­gen (BxHxT) ca. 99,8 x 58,4 x 29,5 mm
Gewicht ca. 193 g (inklu­sive Akku und Spei­cher­karte)

 
Wenn nicht anders ange­ge­ben, basie­ren alle Anga­ben auf Stan­dard-Test­ver­fah­ren von Canon, die sich auf CIPA-Stan­dards. Ände­run­gen vor­be­hal­ten.
 

(thoMas)