Foto: thoMasNoch bis Sonn­tag, 20.6 2010, trifft man sich in Han­no­ver beim Lumix Fes­ti­val für jungen Foto­jour­na­lis­mus, das auf dem besten Weg zur Welt­gel­tung ist, und das, und das vor allem, so aktu­elle wie span­nende Posi­tio­nen des moder­nen Foto­jour­na­lis­mus ver­sam­melt und prä­sen­tiert – zum Lachen und zum Weinen:

Vor zwei Jahren fand das Lumix ffjf erst­mals statt und startete damals vielversprechend. Mitt­ler­weile ist es welt­be­kannt – das zumin­dest legt die Viel­zahl der Bewer­ber nahe: Waren es fürs erste Fes­ti­val um die 400 Ein­rei­chun­gen, so wurden in diesem Jahre bereits über 1000 Arbei­ten aus aller Welt ein­ge­reicht, aus denen dann 60 für die Prä­sen­ta­tion aus­ge­wählt wurden. Auch der Stu­di­en­gang Foto­gra­fie an der Fach­hoch­schule Han­no­ver wird sicht­lich ange­nom­men. 20 % der Stu­den­ten kommen der­zeit aus ande­ren Län­dern; von Öster­reich bis China.

Da dies­mal auch die Presse deut­lich stär­ker ver­tre­ten ist, was nicht zuletzt auf die Ein­la­dung des Fes­ti­val-Spon­sors Pana­so­nic zurück­zu­füh­ren ist, ist damit zu rech­nen, dass die Bericht­erstat­tung deut­lich zuneh­men und damit auch der Bekannt­heits­grad des Fes­ti­vals weiter stei­gen wird.

Doch noch läuft das Fes­ti­val und sofern Sie am Wochen­ende Zeit haben, ist ein Besuch alle­mal über­le­gens­wert; die Ein­tritts­preise sind mode­rat, das Gebo­tene augen­fäl­lig. Das dies­jäh­rige Fes­ti­val steht unter dem Motto „Ein Zeugnis für die Kraft der Bilder“ und zeigt die Arbei­ten von 60 aus­ge­wähl­ten jungen Foto­jour­na­lis­ten (Alter höchs­tens 35). Aus deren Mitte werden dann am Abend des 19.6. die nach Mei­nung der Jury besten Arbei­ten gekürt und aus­ge­zeich­net: mit dem Fre­e­lens-Award (10.000 Euro) , mit zwei ehren­vol­len Erwäh­nun­gen (je 1.000 Euro), und mit dem „Lumix Mul­ti­me­dia Award“ (5.000 Euro).

Hier einige Ein­drü­cke vom ersten Tag:
 

Foto: thoMas
 
 
Foto: thoMas
 
 
Foto: thoMas
 
 
Foto: thoMas
 
 
Foto: thoMas
 
 
Foto: thoMas
 
 
Foto: thoMas

Pro­fes­sor Rolf Nobel

 
Die Aus­stel­len­den sehen Sie hier: Die 60 Ausstellungen stehen fest. Und natür­lich vor Ort, mit allen Arbei­ten.

Die Daten:
2. Lumix Festival für jungen Fotojournalismus
Termin: 16. Juni – 20. Juni, täg­lich von 10:00 bis 20:00 Uhr
Ort: Design Center, Expo Plaza 2 & Expo-Gelände, Han­no­ver
Ein­tritts­kar­ten: sind aus­schließ­lich an der Tages­kasse im Design Center erhält­lich. Eine Karte kostet 7 Euro (ermä­ßigt 5 Euro) und ermög­licht den Besuch der Aus­stel­lun­gen an allen fünf Tagen sowie der Foto­tech­nik-Schau bis zum Sonn­tag­abend
Foto­gra­fen-Vor­träge: Der Ein­tritt kostet 3,- Euro
Alle ande­ren Vor­träge: kos­ten­frei
 

(thoMas)
 

Nach­trag (20.6.2010): Den Fre­e­lens-Award (10.000 Euro) erhielt der Ita­lie­ner Davide Mon­te­leone für seine Geschichte „Northern Caucasus“, vier ehren­volle Erwäh­nun­gen (je 1.000 Euro) gingen an Johan Bävman (Albino – In the Shadow of the Sun), Emi­liano Larizza (Haiti Earthquake), Munem Wasif (Salt Water Tears) und Thomas Lek­feldt (A Star in the Sky), der zusätz­lich mit dem mit 1000 Euro dotier­ten Publi­kums­preis aus­ge­zeich­net wurde. Der „Lumix Mul­ti­me­dia Award“ (5.000 Euro) für die beste mul­ti­me­diale Pro­duk­tion ging an die ame­ri­ka­ni­sche Foto­gra­fin Ilana Panich-Lins­man für ihre Geschichte über 15jäh­rige Mäd­chen in New York: Fifteen.

Einen klei­nen Ein­druck von den Arbei­ten der 60 Teil­neh­mer, dar­un­ter auch die Preis­trä­ger, bekommt man hier: Die 60 Ausstellungen stehen fest.