Die Marktanteile bei digitalen Spiegelreflexkameras (DSLRs) haben sich in den letzten Jahren signifikant verschoben; einer holt auf, ein anderer gibt ab, etliche stagnieren oder verlieren:

Ohne viele weitere Worte hier die weltweit verkauften DSLR-Stückzahlen für die Jahre 2006-2008:
 

Grafik: thoMas
 
 
Grafik: thoMas
 
 
Grafik: thoMas

 
Für das Jahr 2007 liegen uns leider keine Einzeldaten für die kleineren Anbieter vor; und auch insgesamt sollten die Zahlen „cum grano salis“ - mit einer gehörigen Portion Skepsis also - betrachtet werden. Die Daten sind zum Teil aus verschiedenen Quellen „interpoliert“, da die tatsächlichen Zahlen einerseits zu den gut gehüteten Geheimnissen der Erhebungsfirmen gehören (müssen Firmen doch viel Geld für diese Auskünfte bezahlen und dürfen sie auch nur in Ausnahmefällen öffentlich machen) und andererseits je nach Art der Datenerhebung die Ergebnisse unterschiedlicher Institute auch unterschiedlich ausfallen können. So haben wir versucht, durch Abgleich verschiedener Quellen und Zahlen unsere Kuchen zu backen.

Wobei wir glauben, dass die Tendenzen ziemlich richtig erfasst sind. Sony etwa, in 2006 noch gleichauf mit Olympus, hat sich in den zwei Jahren bis 2008 ganz klar den dritten Platz erobert. Noch weit von den Spitzenreitern entfernt, aber schon deutlich abgesetzt vom Verfolgerfeld.

Und weil's so schön ist, hier noch eine Gewinn-Verlustgrafik:
 

Grafik: thoMas

(Stückzahlen Spiegelreflexkameras, weltweit)

 
(thoMas)
 

Nachtrag (11.9.2009): Ergänzt sei, dass wir dabei über folgende Stückzahlen weltweit reden:

2006: ca. 5,3 Mio. Spiegelreflexkameras
2007: ca. 7,5 Mio. Spiegelreflexkameras
2008: ca. 9,7 Mio. Spiegelreflexkameras
(in 2009 werden voraussichtlich ca. 8 - 8,5 Mio. Spiegelreflexkameras verkauft werden)
 

Nachtrag #2 (11.9.2009): Erläutert sei noch, dass wir hier etwas sehr verkürzend von „digitalen Spiegelreflexkameras“ reden, wo im Eigentlichen „Systemkameras“ - Kameras mit Wechselobjektiven - gemeint sind. (Das betrifft im Besonderen die Pansonic-Zahlen.)