Kodak will den Kodachrome-Dia­film nach 74 Jahren auf­grund kaum mehr vor­han­de­ner Nach­frage noch in diesem Jahr auf­ge­ben:

Packungsfoto Kodachrome 64

Wie Kodak mit heutigem Datum mitteilt, soll der 1935 ein­ge­führte Farb­dia­film „Kodachrome“, den viele als den besten (fein­kör­nigs­ten) Dia­film aller Zeiten schätz­ten, ein­ge­stellt werden. Die Ver­käufe seien dra­ma­ti­sch zurück­ge­gan­gen, so Kodak, und Kodachro­mes Anteil an den Ana­log­film­ver­käu­fen von Kodak liege mitt­ler­weile bei unter einem Pro­zent. Kodachrome 25 wurde bereits im Jahr 2001 ein­ge­stellt, Kodachrome 200 im Jahr 2007. Nun wird der ver­blie­bene Kodachrome 64 und damit Kodachrome ins­ge­samt auf­ge­ge­ben.

Kodak geht davon aus, dass die Kodachrome-Vor­räte ange­sichts des gegen­wär­ti­gen Ver­kaufs­vo­lu­mens noch bis zum frühen Herbst aus­rei­chen, bei Dwayne’s Photo (dem welt­weit einzig ver­blie­be­nen Kodachrome-Ent­wick­lungs­la­bor) soll man die Filme noch bis ein­schließ­lich 2010 ent­wi­ckeln lassen können. Gegen­wär­tige Kodachrome-Nutzer ver­weist Kodak auf die Emul­sio­nen Pro­fes­sio­nal Ekt­achrome E100G und Ektar 100.

(thoMas)
 

Nach­trag (22.6.2009; 18:33 Uhr): Eben erreicht uns die Pres­se­mit­tei­lung von Kodak Deutsch­land zum Thema:

Kodak nimmt Kodachrome aus seinem Film-Port­fo­lio: Remi­nis­zenz an 74 Jahre Film­ge­schichte

Heu­tige Foto­gra­fen bevor­zu­gen neuere Kodak-Filme oder digi­tale Tech­nik

Stutt­gart, 22. Juni 2009 – Kodak hat heute bekannt gege­ben, den Kodachrome-Farb­film noch in diesem Jahr aus seinem Port­fo­lio zu nehmen und been­det damit die 74-jäh­rige Geschichte dieser Foto­gra­fie-Ikone. Die Ver­käufe von Kodachrome, des 1935 welt­weit ersten kom­mer­zi­ell erfolg­rei­chen Farb­films, sind in den letz­ten Jahren dra­ma­ti­sch gesun­ken. Foto­gra­fen arbei­ten heute vor­wie­gend mit neuen Kodak-Filmen oder nutzen die digi­ta­len Tech­no­lo­gien, für die Kodak einst den Weg berei­tete. Kodak geht auf­grund aktu­el­ler Ver­kaufs­zah­len davon aus, dass die der­zei­ti­gen Bestände an Kodachrome-Filmen noch bis Herbst dieses Jahres rei­chen werden. Nutzer von Kodachrome-Filmen werden dazu ange­regt, andere Kodak-Filme aus­zu­pro­bie­ren wie den Kodak Pro­fes­sio­nal Ekt­achrome E100G und den neuen Ektar 100, die sich beide durch ihr extrem feines Korn aus­zeich­nen.

Dem Film­ge­schäft auch wei­ter­hin ver­bun­den
„Der Kodachrome-Film ist eine Pro­dukt-Ikone und ein Beleg für Kodaks lange und fort­wäh­rende Füh­rungs­po­si­tion im Bereich der Bild­tech­no­lo­gie“, erklärt Lars Fied­ler, Mar­ke­ting Mana­ger Film Cap­ture, Europe, Middle East & Africa Region. „Es war zwei­fel­los eine schwie­rige Ent­schei­dung, einen Film mit dieser Geschichte aus dem Port­fo­lio zu nehmen. Aller­dings ver­wen­det die Mehr­heit der heu­ti­gen Foto­gra­fen für ihre Auf­nah­men neuere Kodak-Filme oder digi­tale Tech­nik. Auch in Zukunft wird Kodak diesen Ansprü­chen nach­kom­men und Pro­dukte mit der best­mög­li­chen Leis­tung anbie­ten – sowohl analog als auch digi­tal.“ Wäh­rend Kodak etwa 70 Pro­zent seiner Umsätze sowohl mit Geschäfts- als auch End­kun­den­pro­duk­ten im digi­ta­len Bereich erzielt, ist der Foto­kon­zern im Film­ge­schäft noch immer welt­weit füh­rend und bleibt diesem Bereich nach wie vor ver­bun­den. Das unter­strei­chen nicht zuletzt die inno­va­ti­ven Film­pro­dukte, die Kodak in den letz­ten drei Jahren auf den Markt gebracht hat. Dazu gehö­ren sieben neue pro­fes­sio­nelle ana­loge Filme und ver­schie­dene neue Visi­on2- und Visi­on3-Filme für die Film­in­dus­trie. Die neuen ana­lo­gen Filme sind die bevor­zugte Wahl für pro­fes­sio­nelle Foto­gra­fen und ambi­tio­nierte Hob­by­fo­to­gra­fen, die mit Kodak Film arbei­ten.

Unver­gess­li­che Auf­nah­men mit Kodachrome

Wäh­rend seiner 74-jäh­ri­gen Geschichte hat der Kodachrome-Film eine spe­zi­elle Nische in den Anna­len der Bil­der­welt besetzt. Die Filme kamen zum Ein­satz, als einige der bekann­tes­ten Foto­gra­fien der Geschichte auf­ge­nom­men wurden und waren die bevor­zugte Wahl für Fami­lien-Dia­shows der Baby-Boom-Gene­ra­tion. Zu den berühm­ten Foto­gra­fen, die mit Kodachrome gear­bei­tet haben, gehört auch Steve McCurry. Von ihm stammt die Auf­nahme des jungen afgha­ni­schen Mäd­chens, das im Jahr 1985 ein­dring­lich vom Cover der Natio­nal Geo­gra­phic blickte und damit die Herzen von Mil­lio­nen von Men­schen auf der ganzen Welt berührte. „Der Anfang meiner Lauf­bahn war domi­niert von Kodachrome. Ich habe mit diesem Film einige meiner unver­gess­lichs­ten Fotos auf­ge­nom­men“, sagt McCurry. „Obwohl ich mit Kodachrome sehr zufrie­den war, ver­wende ich heute andere Filme oder arbeite digi­tal. Als ich 17 Jahre später nach Afgha­nis­tan zurück­ge­kehrt bin, um das Mäd­chen noch einmal zu foto­gra­fie­ren, habe ich den Kodak Pro­fes­sio­nal Ekt­achrome Film E100VS ver­wen­det.“

Dwayne’s Photo welt­weit ein­zi­ges Foto­la­bor
Trotz seines Zau­bers ist Kodachrome ein sehr kom­pli­zier­ter Film in der Her­stel­lung und noch kom­pli­zier­ter in der Ent­wick­lung. Aus diesem Grund gibt es welt­weit nur noch ein Foto­la­bor, das Kodachrome Filme ent­wi­ckelt: Dwayne’s Photo in Par­sons, Kansas, USA. Dieser Mangel an ver­füg­ba­ren Ent­wick­lungs-Labo­ren für Kodachrome sowie die viel­fäl­ti­gen Mög­lich­kei­ten, die neuere Kodak-Filme bieten, haben den Rück­gang der Nach­frage nach diesen spe­zi­el­len Filmen noch beschleu­nigt. Dwayne’s Photo hat ange­kün­digt, noch bis Ende 2010 Kodachrome-Filme zu ent­wi­ckeln.

His­to­ri­sche Kodachrome-Auf­nah­men und Pod­casts auf Kodak.com
Um die Geschichte des Kodachrome Films zu wür­di­gen, prä­sen­tiert Kodak sym­bol­träch­tige Fotos von McCurry, Eric Meola und Peter Gutt­man auf seiner Web­seite www.kodak.com/go/kodachrometribute, unter ande­rem das Foto des afgha­ni­schen Mäd­chens. Zudem sind spe­zi­elle Pod­casts über McCurry und Gutt­man auf der Kodak-Web­seite ver­füg­bar. Als wei­te­res Zei­chen der Aner­ken­nung spen­det Kodak die letz­ten Kodachrome-Film­rol­len dem „George East­man House Inter­na­tio­nal Museum of Pho­to­gra­phy and Film“ in Roches­ter, New York, USA – das die welt­weit größte Samm­lung an Kame­ras und ver­wand­ten Pro­duk­ten beher­bergt. Wei­tere Infor­ma­tio­nen erhal­ten Sie unter www.kodak.com/go/professional.