Der japanische Elektro­nik­konzern Panasonic gibt Anleihen in Milli­ar­denhöhe aus. Dabei handelt es sich um einen Gesamtwert in Höhe von 400 Mrd. Yen (ca. 3,2 Mrd. €):

Wie Panasonic heute mitteilt, sollen Anleihen im Gesamtwert von 400 Mrd. Yen (ca. 3,2 Mrd. €) in drei Serien mit Laufzeiten von drei, fünf und zehn Jahren an der japani­schen Börse ausge­geben werden. Dabei handelt es sich um die größte Emission von Anleihen in der japani­schen Börsen­ge­schichte.

Die Anleihen werden am 10. März 2009 mit den drei unter­schied­lichen Laufzeiten ausge­geben. Die Verzinsung liegt je nach Laufzeit zwischen 1,14 % und 2,05 %.

Den Erlös aus der Anleihen-Emission will Panasonic unter anderem für Inves­ti­tionen verwenden. Hierunter fällt auch die geplante Übernahme von Sanyo. Panasonic hat für die Übernahme 800 Mrd. Yen (6,4 Mrd. €) vorge­sehen. Gleich­zeitig hat das Unter­nehmen eine Gewinn­warnung für das laufende Geschäftsjahr, aufgrund der nachlas­senden Konsu­men­ten­nach­frage, ausge­geben. Trotz dieser Entwicklung wird die Eigen­ka­pi­tal­basis und die Wirtschafts­kraft des Unter­nehmens als hervor­ragend einge­stuft.

(agün)