Mit „ZINK“ (zero ink = keine Tinte), einem mobilen Fotodrucker, will Polaroid ab Herbst 2008 an alte Erfolge der Sofortbildfotografie anknüpfen:

Polaroid, Erfinder der Sofortbildfotografie, wurde von der Digitaltechnik so gebeutelt wie kaum ein anderer Hersteller: Das unmittelbar sicht- und zeigbare Bild machte das Sofortbild in vielen Fällen überflüssig. Im Ergebnis wurden die Reste eines einst großen Unternehmens von der Petters Group aufgekauft.


Mit der „bahnbrechenden“ Technologie von ZINK Imaging, während deren Entwicklung laut Unternehmen über 100 Patente und Patentanträge eingereicht wurden, will Polaroid nun farbige Sofortdrucker anbieten.

Im ZINK-Papier werden die Farbstoffe Gelb, Magenta und Cyan eingelagert, die mittels 200 Millionen Hitzeimpulse innerhalb von 30 Sekunden aktiviert werden können. In einem Blatt Papier (2x3 Zoll) sollen sich 100 Milliarden Farbkristalle finden, die vom Drucker aktiviert und eingefärbt werden. Aufgrund fehlender Tinten und Farbbänder sollen die ZINK-Drucker klein, einfach, elegant und umweltfreundlich sein.

Die sogenannten „anamorphen Kristalle“ stehen laut ZINK für eine völlig neue Molekülklasse; bei der die Eigenschaften eines jeden Farbstoffkristalls exakt austariert wurden, um die Farbpalette und die Bildstabilität zu erzielen, die es für „wunderschöne, vollfarbige“ Digitaldrucke brauche. ZINK sei es weiter gelungen, jeden der Kristalle mittels Hitzeimpulsen definierter Dauer und Temperatur einzeln zu aktivieren um „jede Farbe unter dem Regenbogen“ darzustellen. Das Verfahren scheint damit dem Thermodruck nicht unähnlich zu sein.

ZINK (die die Drucker gemeinsam mit Polaroid entwickeln) ist eine Firma ehemaliger Polaroid-Mitarbeiter. Produziert werden sollen die Papiere in South Carolina.

Polaroid nun setzt auf diese ZINK-Technologien und will eine neue Familie „digitaler Sofortbildprodukte“ auf den Markt bringen, deren erstes der „Polaroid Digital Instant Mobile Photo Printer“ ist, bei dem das Unternehmen folgendes verheißt:


  • 2x3 Zoll (5x7,6 cm) große randlose Drucke

  • Bluetooth mit PictBridge-Kompatibilität

  • Verwisch- und wasserfeste Fotos

  • Ausbleichfest und lang haltend (genaue Angaben fehlen)

  • Ausdrucke in 60 Sekunden

  • Auswechselbarer Lithium-Ionen-Akku


Laut Polaroid kommt der Drucker möglicherweise im dritten Quartal 2008 in den USA auf den Markt. Preise für den Drucker sind noch nicht bekannt; ein Ausdruck soll um 15 Cent kosten. Wann das Gerät nach Deutschland kommt, steht noch nicht fest.

Spezifikationen „ZINK“

Mobiler Drucker:
 
Abmessungen: 120 mm (4.7”) H X 72 mm (2.8”) W X 23,5 mm (0.9”) D
Gewicht: 226 Gramm (ohne Papier; mit Akku)
Akku: 7,2V Lithium-Ionen-Akku; 15 Ausdrucke pro Ladung
Bedienung: 2 dreifarbige LEDs
Netzteil: 9 V DC sekundär; 100-240 V AC primär
Schnittstellen: Bluetooth (Class 2) OPP; USB 2.0
Druckgeschwindigkeit: 60 Sekunden pro Druck 

ZINK Papier:

Abmessungen: 50 mm (2”) X 76,2 mm (3”)
Eigenschaften: volles Format, randlos, sofort trocken, wasserabweisend, nicht wischend, automatische Bildoptimierung

Siehe auch:
ZINK Imaging
Polaroid ZINK

(thoMas / mts)