Am Institut für Medien­technik der FH-Köln wurde ein Verfahren zur Kompri­mierung von RAW-Dateien entwickelt, das die Vorteile des JPEG-Formats (schnelle Speicherung, kleine Dateien) mit denen des RAW-Formats (höchste Bildqualität) vereinen will. Mehr noch, das Sensor­rauschen soll beim Umwand­lungs­prozess minimiert werden:

In der Publi­kation A Survey on Lossy Compression of DSC Raw Data (Direktlink aufs PDF) beschäftigen sich Gregor Fischer, Dietmar Kunz und Katja Köhler mit der verlust­be­hafteten Kompri­mierung von RAW-Daten digitaler Kameras. Ihren Ergeb­nissen zufolge lassen sich die Dateien damit ohne visuelle Verluste auf rund ein Fünftel verkleinern. Zudem soll das Sensor­rauschen durch diese JPEG-Kompri­mierung ohne sichtbare Auswir­kungen auf Schärfe und Details verringert werden: „… die Kompri­mierung der RAW-Daten bewirkt irgendeine intel­ligente Art der Rauschmin­derung ohne Schär­feinbußen.“

Die FH-Köln, Institut für Medien­technik, dazu:

Lossy Compression for RAW-Files – eine neue Methode zur Kompression von Rohdaten aus Digital­kameras, entwickelt von der FH-Köln Institut für Medien­technik. Noch ist sie in keinem Produkt auf dem Markt imple­mentiert. Dennoch wird dieses Verfahren zur Kompression von Rohdaten aus Digital­kameras die Akzeptanz und die herstel­ler­über­greifende Verwendung von Rohda­ten­formaten in der Digital­fo­to­grafie hoffentlich bald beein­flussen.

Die Probleme von Rohda­ten­workflows sind in der Praxis – neben vielerlei Alltags­pro­blemen – die Verar­bei­tungs­ge­schwin­digkeit in der Kamera (Burst-Rate) und der Speicher­platz­bedarf großer RAW-Files auf der Speicherkarte. Das muss nicht so bleiben. Nach dem neuen Verfahren behalten Hersteller auf der untersten Hardwarebene ihren gewohnten technischen Zugang zum jeweiligen Sensor und seinen Hardware­an­for­de­rungen. Auf einer Zwischenstufe wird auf das RAW-File zugegriffen. Dort wird es komprimiert. Heraus kommt ein voll editierbares RAW-File in JPG-Größe, das höchsten Anfor­de­rungen genügt – rechnerisch verlust­be­haftet, visuell jedoch nicht.

Die Veröf­fent­lichung dieses Verfahrens beschreibt geistiges Eigentum seiner Urheber, das durch Veröf­fent­li­chungsdatum (FH-Server-Upload 14.05.2007) eindeutig zugeordnet ist. Etwaige Nachahmer können dieses konkrete Verfahren nicht mehr für sich rekla­mieren, um es zwecks kosten­pflichtiger Lizen­zierung von Software als eigen­ständige Erfindung anzumelden.

Diese Veröf­fent­lichung zur Kompression von RAW-Daten aus Digital­kameras findet im Vorfeld der Indus­trie­kon­taktmesse Spektrum statt und steht als PDF bereits jetzt zum Download bereit.

FH Köln, Prof. Dr.-Ing. Gregor Fischer

siehe downloadbares PDF oben rechts

G. Fischer, K. Köhler, D. Kunz
A Survey on Lossy Compression of DSC Raw Data, submitted to the Spectrum
Conference at Cologne University of Applied Sciences, Nov. 2007

(thoMas)