Panasonic eröffnet eine neue Produktlinie (LZ-Reihe) und stellt in diesem Rahmen die Lumix DMC-LZ1 (4 Megapixel) und die Lumix DMC-LZ2 (5 Megapixel) vor, die beide ein 6fach-Zoomobjektiv und vor allem auch Panasonics optischen Bildstabilisator O.I.S. (optical image stabilizer) bieten:

Panasonic informiert, Februar 2005: Das 6x-Zoom (37-222 mm) der neuen Panasonic Digital-Kompaktkameras Lumix DMC-LZ2 (5 Megapixel) und LZ1 (4 Megapixel) verdoppelt den bisher in der Kompaktklasse üblichen Tele-Bereich. So lassen sich mit den kleinen Kameras weit entfernte Motive ganz groß in Szene setzten. Der optische Bildstabilisator O.I.S. sorgt dabei für unverwackelte, scharfe Fotos. So setzt Panasonic mit diesen handlichen Leistungspaketen hier neue Maßstäbe.

Noch so viele Megapixel und schärfste Superzooms nützen nichts, wenn das Foto verwackelt ist. Je kleiner die Kamera, desto größer die Verwacklungsgefahr, und das nicht nur mit langen Tele-Brennweiten oder bei Nachtaufnahmen. Dagegen schützt effektiv in den neuen Lumix-Kompaktmodellen LZ2 und LZ1 der optische Bildstabilisator O.I.S.. Panasonic bietet als erster populäre und preisgünstige Kompaktmodelle mit diesem Wackelschutz an, der bislang größeren und teureren Kameras vorbehalten war.

Scharfe Fotos mit O.I.S.
Die Sensoren des optischen Bildstabilisators O.I.S. (Optical Image Stabilizer)* erkennen eine unruhige Haltung der Kamera, etwa wenn diese zur Bildkontrolle auf dem Monitor mit ausgestreckten Armen oder gar nur einer Hand gehalten wird. Die intelligente O.I.S.-Elektronik kalkuliert Richtung und Stärke des Wackelns und gleicht sie im selben Moment durch eine Gegenbewegung einer Linsengruppe im Objektiv aus. So wird das volle Qualitätspotenzial der hoch auflösenden 5- und 4-Megapixel-Sensoren und des aufwändig konstruierten Zoomobjektivs optimal ausgereizt. Gestochen scharfe Bilder über den gesamten Brennweitenbereich und bei Nahaufnahmen selbst unter schlechten Lichtverhältnissen und ohne Stativ sprechen für sich.

*Näheres zur Technik siehe Extra-Info „Thema O.I.S. [wir verweisen hierzu auf Panasonics Technologien für bessere Aufnahmen und auf Technologien zur Bildstabilisierung]

Doppelte Reichweite dank 6x-Zoom-Power
Das „echte“ optische Zoomobjektiv ist durch kein Digital-Zoom zu ersetzen. Mit dem neuen 6x-Zoom Lumix DC Vario 2,8 - 4,5/6,1 - 36,6 mm (entsprechend 37 - 222 mm KB) bieten LZ2/LZ1 jetzt doppelt so viel Brennweite wie in der Kompaktklasse üblich. Vom Weitwinkel für Landschafts- und Innenaufnahmen über die klassischen Porträt-Brennweiten bis zum echten Tele für raumgreifende Fernaufnahmen ist trotz kompakter Kameramaße alles drin. So können Sie selbst weit entfernte Motive formatfüllend und beeindruckend ins Bild setzen. Der ausgeprägte Tele-Effekt erweitert mit seiner geringeren Schärfentiefe zusätzlich den Bildgestaltungsspielraum. Das Hauptmotiv hebt sich scharf vom unscharfen Hintergrund ab, indem störende Details verschwinden. Die aufwändige 8-linsige Konstruktion des Objektivs mit zwei asphärischen Linsenelementen und drei asphärischen Oberflächen sichert anspruchsvolle Bildqualität bei kompakter Bauweise.

Komfortabel durch Automatik, flexibel mit manueller Einstellung
Der sichere und komfortable Vollautomatik-Modus garantiert auch Digital-Foto-Neulingen eine optimale Bildausbeute. Die Funktionen von acht Motivprogrammen wie z.B. Porträt, Sport, Feuerwerk oder Party werden auf dem LC-Display zur richtigen Auswahl kurz beschrieben. Mit zahlreichen manuellen Einstellmöglichkeiten wie ISO-Empfindlichkeiten von 80 (LZ2) bzw. 64 (LZ1) bis 400, Belichtungskorrektur, Belichtungsreihenautomatik und Weißabgleichs-Feinabstimmung bieten LZ2 und LZ1 mehr als das Klassenübliche und so erfahrenen Fotografen zusätzlichen Gestaltungsspielraum. Die Movie-Funktion mit 30 B/s sorgt für flüssige Bewegtbilder. Schließlich erlaubt der interne Speicher mit 14 MB bei Bedarf auch das Fotografieren ohne Speicherkarte.

Reaktionsschnell und energiesparend
Lebendige Motive halten nicht still. Mit Lumix LZ2 und LZ1 sind schnelle Schnappschüsse und bewegte Motive dank des neuen Venus Engine Plus-Bildprozessors jetzt kein Problem mehr. Die Auslöseverzögerung konnte von 0,1 s auf rekordverdächtige 0,008 Sekunden* (LZ2) bzw. 0,006 Sekunden* (LZ1) verringert werden. Action-Fotoserien sind jetzt mit bis zu 3 (LZ2) oder 4 (LZ1) B/s** möglich – in der Unlimited-Funktion sogar so lange, bis der integrierte 14 MB Speicher oder die Speicherkarte voll ist. Zudem zeichnet sich der Prozessor durch eine verbesserte Auflösung von gewöhnlich kritischen schrägen Kanten im Bild aus. Dabei braucht der neue Venus Engine Plus-Prozessor nur noch halb so viel Energie wie sein Vorgänger.

* ohne AF
**Bildfrequenz auch abhängig von der Speicherkarte

Helles, großes LC-Display mit informativer Anzeige
Ob am Strand oder im Schnee, das neue 5 cm große TRM-LC-Display auf der Rückseite von Lumix LZ2/LZ1 sorgt für sichere Bildkontrolle unter allen Bedingungen. Der Trick: Es wird nicht nur von der Hintergrundbeleuchtung, sondern auch von dem an seiner Rückseite reflektierten (Sonnen-)Licht erhellt. Eingeblendete Gitternetzlinien auf dem LCD-Monitor schützen vor schiefen Horizonten und erleichtern die Bildkomposition. Ein Histogramm vereinfacht die Kontrolle der richtigen Belichtungskontrolle. Hochformat-Fotos erscheinen bei der Bildwiedergabe über Kamera- oder TV-Monitor automatisch aufrecht.

Power auf Dauer
Trotz super Rechenleistung und hellem Display sind mit den beigefügten zwei Mignon-Batterien des neuen Typs Panasonic OXYRIDE 235 Aufnahmen mit der Lumix LZ2 oder 215 mit der Lumix LZ1 möglich*. Viel-Fotografierer können alternativ dazu auf Akkus und Batterien im weit verbreiteten Mignon-Format (AA) zurückgreifen, die weltweit preisgünstig erhältlich sind.

*gemäß CIPA-Standard

Preise
Die Lumix LZ2 ist für 379,- Euro und die Lumix LZ1 für 329,- erhältlich.

Technische Daten der Lumix DMC-LZ2/LZ1

Kamera-Typ: Digital-Kompakt-Zoomkamera mit optischem 6x-Zoom
Bildsensor: LZ2: 1/2,5“-CCD, 5,36 Megapixel mit Primär-Farbfilter; LZ2: 1/2,5“-CCD, 4,23 Megapixel mit Primär-Farbfilter
Pixel effektiv: LZ2: 5,0 Megapixel; LZ1: 4,0 Megapixel
Bildauflösung Pixel: LZ2: 2560 x 1920, 2048 x 1536, 1600 x 1200, 1280 x 960, 640 x 480,
1920 x 1080, Movie 320 x2 40
LZ1: 2304 x 1728,1600 x 1200, 1280 x 960, 640 x 480, 1920 x 1080, Movie 320 x 240
Qualitätsstufen: JPEG (Fein / Standard)
Objektiv: Lumix DC VARIO 2,8 - 4,5/6,1 - 36,6 mm (= 37 - 222 mm KB), 8 Linsen in 7 Gruppen (2 asph. Linsen, 3 asph. Oberflächen); Digital-Zoom 4x
Bildstabilisierung: optischer Bildstabilisator O.I.S. (Mode 1/Mode 2/Aus)
Fokussierung: Autofokus: 5-Punkt/3-Punkt/1-Punkt/Spot, Weitwinkel: ab 50 cm/ Tele ab 120 cm bis Unendlich, Makro/Einfach: Weitwinkel ab 5 cm / Tele ab 50 cm; Autofokushilfslicht
ISO-Empfindlichkeit: LZ2: Auto/80/100/200/400, LZ1: Auto/64/100/200/400
Belichtungszeiten/Blenden: 1/2000 – 8 s, Weitwinkel f/2,8 oder f/5,6, Tele f/4,5 oder f/9
Belichtungsmessung: variable Mehrfeldmessung
Belichtungssteuerung: Programmautomatik, Belichtungsspeicher durch Antippen des Auslösers, manuelle Korrektur +/- 2 EV in 1/3-Stufen, autom. Gegenlichtkorrektur im Einfach-Modus
Belichtungsreihenautomatik: 3 Aufnahmen mit +/- 1/3, 2/3 oder 1 EV
Moduswählrad: Einfach-Modus, Normalprogramm, Economy, Macro, SCN1, SCN2 (Porträt, Nacht-Porträt, Sport, Landschaft, Nacht-Landschaft, Feuerwerk, Party, Schnee) Movie, Wiedergabe
Weißabgleich: Auto/Manuell (Fest-Einstellungen Sonne/Wolken/Halogen/individuell), manuelle Fein-Einstellung +/- 1500K in 150 K-Stufen (außer in AUTO)
Farbwiedergabe: natural/Standard/vivid
Farbeffekte: kühl/warm/Schwarzweiß/Sepia
Blitz: integriert, Reichweite Weitwinkel 0,3 - 4,2 m, Tele 0,5 - 2,6 m (ISO AUTO)
Blitzmodi: automatisch/Tageslicht-Aufhellblitz/Langzeit-Synchronisation/ Blitz aus, Rotaugen-Reduzierung
Serienbilder: LZ2: 3 oder 2 B/s bei voller Auflösung, max. 5 Bilder im Standard-Modus, 3 Bilder im Fine-Modus; LZ1: 4 oder 2 B/s bei voller Auflösung, max. 7 Bilder im Standard-Modus, 4 Bilder im Fine-Modus
Unbegrenzte Serienbilder: ja (Frequenz kartenabhängig)
Selbstauslöser: Vorlaufzeit 10 s / 2 s
Movie-Funktion: 320 x 240 Pixel, Bildfrequenz 30 oder 10 B/s, Aufnahmedauer abhängig von der Speicherkapazität der Karte
LCD-Monitor: polykristallines 5 cm-TFT-TRM-LCD, 85.000 Pixel, Bildfeld ca. 100 %
Menüsprachen: Englisch, Deutsch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Japanisch
Anzeigen/Informationen: Histogramm, Gitternetz, Motivprogramm-Hilfe, automatische Hoch-/ Querformat-Erkennung
Aufnahme: Bildkontrolle nach Aufnahme (1 s, 3 s, 3 s m. Zoom), manuelle Bildkontrolle (1x/4x/8x-Zoom), Fotos mit 5 s Ton (nur LZ2)
Wiedergabe: Übersicht (9 Bilder), Zoom (max. 16x), Bild-Drehung, Dia-Show (Standzeit variabel), Veränderung von Auflösung und Ausschnitt, Kopieren, Löschschutz, Druckvorgaben (DPOF), Nachvertonung 10 s (nur LZ2)
Dateiformate: Foto: JPEG (Exif 2.2)/DPOF Movie: QuickTime Motion JPEG
Speicher: 14 MB integriert, Wechselspeicher SD Memory Card/Multimedia Card
Mikrofon: ja (LZ2)
Direkt-Druck: PictBridge/USB-Direktdruck
Anschlüsse: Digital: USB, Analog: AV out (LZ2)/Video out (LZ1) (NTSC/PAL); Netzgerät
Energieversorgung: 2 x Mignon Batterien (mitgeliefert OXYRIDE) oder optional Akkus (NiMH), Netzgerät (110-240 V)
Kapazität*: LZ2: 235 Fotos, LZ1 215 Fotos (mit OXYRIDE)
Abmessungen: 100,5 x 63,5 x 32,9 mm (B x H x T)
Gewicht: 178 g (netto), 224 g (mit SD-Karte und Akku)
Zubehör mitgeliefert: 2 x 1,5 V OXYRIDE-Batterien (Mignon/AA), AV-Kabel (LZ2), Video-Kabel (LZ1), USB-Kabel, Trageriemen, CD-ROM
Software mitgeliefert: SD-Viewer, ArcSoft PhotoBase/PhotoImpression, USB-Treiber

* CIPA-Standard: 23°C bei 50 % Luftfeuchte; LCD an; mit beiliegender SD-Card; Aufnahmebeginn 30 s nach Einschalten der Kamera; Aufnahme alle 30 s, jede zweite mit Blitz, Wechsel zwischen Weitwinkel und Tele nach jeder Aufnahme; Ausschalten der Kamera nach jeweils zehn Aufnahmen (lange genug, damit die Akkutemperatur sinkt).

Änderungen vorbehalten!

Weitere Informationen:
Panasonic Deutschland
Lumix Site

Beispielaufnahmen:
Sample images LZ1
Sample images LZ2

(thoMas)