Der ein oder andere kennt Sammelkarten und die dadurch ausgelösten Tauschgeschäfte noch aus Kindertagen: „Hast du Gerd, geb' ich dir Franz dafür.“ Werden Kinder älter, dann sammeln sie lieber Claudia (je nach Alter: Cardinale oder Schiffer) oder Roy (die Mädels).

Auch Erwachsene haben gute Gründe, Bilder zu tauschen - da geht es dann aber eher um Familienfotos oder bei Fotografen natürlich um den neuesten, schönsten Sonnenuntergang (man sage nichts gegen Sonnenuntergänge! - so kitschig sie oft (als Foto) sind, so schön sind sie doch anzusehen und so sehr tun sie der Seele gut; sie sind zudem meist Garant für ausdrucksvolle Fotos) oder andere Motive des Tages und des Jahres.

Und was bei Film und Ton schon lange üblich und im Gerede ist (die Film- und Musikindustrie sagt: alles potentielle Verbrecher), der Tausch über P2P-(peer-to-peer)-Netze, das ermöglicht eine Software jetzt auch für Bilder. Das Prinzip ist wie bei jedem P2P-Netz, dass die beteiligten Rechner gleichberechtigt als Server wie Client funktionieren: Gib' du mir, dann geb' ich dir.

Die kostenlose Software ShareALot (Tausche viel) wird für Macintosh und Windows angeboten (Linux ist in Vorbereitung) und ermöglicht es, Fotos - und nur Fotos respektive Bilder - mit Freunden und Bekannten (die über das Adressbuch von ShareALot verwaltet werden) zu tauschen. Werden neue Fotos hinzugefügt (das geht einfach per Drag&Drop), dann erhalten die Freunde eine Nachricht und eine kleine Bildvorschau. Gefällt ihnen, was sie sehen, können sie das größere Bild herunterladen und in einem beliebigen Bildprogramm öffnen. ShareALot funktioniert auch plattformübergreifend zwischen Windows und Macintosh und später dann Linux. (thoMas)

Nachtrag: Uns ist noch ein ähnliches Programm untergekommen: Bosco's Foto Ensemble verspricht (Zitat): einen neuen, einfachen Weg, digitale Fotos zu sammeln, zu beschriften, zu organisieren und zu tauschen. Foto Ensemble läuft unter Mac OS X, Mac OS Classic und Windows und vereinfacht den Fototausch mit Freunden, die andere Plattformen benutzen. (Die Version für Windows soll laut Webseite „bald verfügbar“ sein).